3. Sommerfest für Jung und Alt im AwirA

3. Sommerfest für Jung und Alt im AwirA

Das Wetter mutete schon etwas herbstlich an, aber trotzdem machte allen das Minigolf-Spielen großen Spaß.

Aus dem Verleihbestand der Stadt Salzgiter wurde die Minigolf-Anlage gebracht. Toll wieviel Kinder und SeniorInnen aus der Nachbarschaft dazu kamen. Erstaulich war, wie ruhig und konzentriert die Kinder miteinander gespielt haben. Und als wir gegen 16:00 Uhr aufhören wollten, haben viele Kinder ganz selbstverständlich mit aufgeräumt. Schön, wenn so eine angenehme Atmosphäre entsteht.

Der nächste Spieletag mit groß und Klein soll im November, dann im AwiSTA stattfinden.

 

Es geht los mit dem Kitabau in WF

Es geht los mit dem Kitabau in WF

Was musste nicht alles gutachterlich untersucht werden – Lärm, Chemieunfälle, Bahnverkehr, Überschwemmungen, Schadstoffe … aber irgendwann war das endlich erledigt und die Baugenehmigung für unsere Kita Klangkinder am Bahnhof war da. Gleich hat Fa. Schumacher losgelegt. Zunächst sind die Erdarbeiten dran, dann wird die Bodenplatte gegossen. Das Gebäude wird aus Holz errichtet und ist wegen der künftig zu erwartenden Temperaturen erstmals nicht nach Süden, sondern nach Norden ausgerichtet. Natürlich wird neben der nachhaltigen Holzbauweise auch (wie schon bei der Kita Okerknirpse) Fotovoltaik und Wärmepumpe zu Einsatz kommen, so dass nicht nur eigener Strom erzeugt wird, sondern das Gebäude auch bei der Heizung unabhängig von Gaslieferungen ist. Geplant ist die Fertigstellung zum Sommer 2023, das hängt aber natürlich vom verfügbaren Material ab.
In der Kita soll es drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen geben. Dafür brauchen wir eine Menge Fachkräfte. Wer Lust hat, in der neuen Kita zu arbeiten, kann sich schon jetzt vormerken lassen. Schicken Sie eine Mail an info@awo-sz-wf.de oder rufen Sie 05341/177511 an.
Anmeldungen für Kinder nehmen wir voraussichtlich ab Anfang 2023 an.

Zwei Wochen Summerschool im AWiSTA- Abschlussveranstaltung für Eltern und Kinder am Freitag, 29.07.2022

Zwei Wochen Summerschool im AWiSTA- Abschlussveranstaltung für Eltern und Kinder am Freitag, 29.07.2022

Es waren zwei Wochen, vollgepackt mit Lernen, Spaß und ganz viel Emotionen- nicht nur bei den Kindern, sondern vor allem auch bei den Erwachsenen.

Die Gesprächsrunde am Morgen für die Großen, in der auch einmal Platz war für Tränen, Erinnerungen und Sehnsucht nach der Heimat, verbunden mit der  Angst wie es weiter geht, hat gezeigt wie wichtig es ist, auch diesen Gefühlen einen Raum zu geben.

Am Freitag jedoch standen die Kinder im Mittelpunkt. Stolz präsentierten sie ihren Eltern, was sie während der Summerschool gelernt haben und begeisterten das Publikum mit einer kleinen Hip-Hop-Choreographie. Nach einer Stärkung am internationalen Mitbringbuffet mussten die Kids die Erwachsenen nicht lange bitten, mit ihnen gemeinsam zu tanzen und so die erste Summerschool in Salzgitter fröhlich ausklingen zu lassen.

Der Familientreff des AWiSTA begibt sich auf eine spannende Zeitreise

Der Familientreff des AWiSTA begibt sich auf eine spannende Zeitreise

Aufgeregt und mit fröhlichem „Geschnatter“ fanden sich am Samstag vergangener Woche zahlreiche Familien um 11.00 Uhr auf dem salderschem Schlossplatz ein, um sich auf eine Zeitreise zu begeben. Frau Lux vom Museum entführte die kleinen und großen Besucher gekonnt und mit spannenden Erzählungen über die Entstehung der Welt durch die Epochen und Zeiten unserer Menschheitsgeschichte. Im Museum gab es darüber hinaus viel Wissenswertes über Rentierjäger und die Funde aus Salzgitter zu erfahren. Ein weiteres Highlight war das Spielzeugmuseum auf dem Dach des Schlosses. Gespielt wurde schon immer, aber mit was vor hunderten von Jahren ? Hier staunten die Kinder nicht schlecht. Im Anschluss durften die Kinder  zusammen mit ihren Eltern in einem Schulzimmer aus der Zeit um 1900 Platz nehmen, um zu erfahren, wie der Schulalltag von Kinder vor über 100 Jahren gestaltet war.
Danach ging es in den neben dem Schloss angelegten Eiszeitgarten, wo es ein Lager steinzeitlicher Rentierjäger mit  Mammut zu bestaunen gab, das Kinder und Erwachsenen gleichermaßen begeisterte. Gesättigt von so vielen neuen Eindrücken, ließ man sich gegen Mittag gemütlich im Schlossgarten nieder, um das mitgebrachte Picknick zu genießen und sich über die Erlebnisse des Tages auszutauschen.

Geflüchtete Familien aus der Ukraine besuchten den Zoo Hannover

Geflüchtete Familien aus der Ukraine besuchten den Zoo Hannover

Vor kurzem organisierte der Salawo-Bürgertreff des AWO Kreisverbands Salzgitter-Wolfenbüttel einen Ausflug für Familien aus der Ukraine in den Zoo Hannover. Mit einem Reisebus ging es von Wolfenbüttel mit fünfzig Ukrainer:innen und 4 Betreuerinnen nach Hannover.

Im Zoo ging es zunächst in den Kontinent Afrika. Bei einer Fahrt mit Holzbötchen auf dem „Sambesi“ konnten Flamingos, Giraffen, Nilpferde, Nashörner betrachtet und Pelikane im Streichelgehege besucht werden. Anschließend wurden die Affen, darunter Schimpansen, große Gorillas, Kattas und weitere mehr, besucht. Spektakulär war auch die Show-Vorführung im Bereich „Yukon Bay“, mit Weißkopf-Seeadlern und Seehunden, die Kunststücke vorführten, die die Besucher genießen konnten. Den Nachmittag ließen die Familien auf dem großen Zoo-eigenen Spielplatz mit Klettertürmen und Wasserspielen ausklingen. Für das weibliche Wohl wurden vom Salawo-Team Lunch-Pakete mit süßem und herzhaften Snacks an die Teilnehmenden verteilt.

Der Ausflug hat den Familien, insbesondere den Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß gemacht. Unterstützt wurde die Fahrt von der Michael und Petra Sboralski Stiftung, bei der sich das Team des Salawo herzlich bedankt.

Salawo organisierte Austauschabend für Lernpat:innen

Salawo organisierte Austauschabend für Lernpat:innen

Vor kurzem fand im Salawo-Bürgertreff, einer Einrichtung des AWO Kreisverbands Salzgitter-Wolfenbüttel e. V., der erste Austauschabend für Lernpat:innen statt. Der Austauschabend sollte bereits im Dezember in Form einer Weihnachtsfeier stattfinden, musste aber kurzfristig aufgrund der Pandemie abgesagt werden.
Heike Hohrenk, die das Pat:innenprojekt koordiniert und Natalie Weidner, Einrichtungsleitung des Salawo, begrüßten die anwesenden Teilnehmenden und bedankten sich nochmal herzlich für das Engagement. Die Lernpat:innen erzählten von ihren Erfahrungen in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Die meisten haben bereits über mehrere Monate eine Lernpatenschaft und berichteten, dass sie inzwischen auch darüber hinaus tätig sind. Sie besuchen Sportvereine, um die Kinder dort anzudocken oder besuchen gemeinsam mit der Familie des Kindes Freizeiteinrichtungen. Die Lernpat:innen erfuhren im Austausch von den gegenseitigen Herausforderungen bei ihrem Engagement und wie vielfältig die Patenschaften gestaltet werden. Derzeit gibt es 17 Kinder, die von Lernpat:innen betreut werden. Sie kommen aus 8 unterschiedlichen Ländern, mit den unterschiedlichsten Bildungsvoraussetzungen und vielfältigen familiären Hintergründen.
Nach einer ausgiebigen Vorstellungsrunde gab es bei Fingerfood die Möglichkeit eines Austausches zwischen den Pat:innen und den Projektleiter:innen. In Zukunft wird es alle drei Monate ein solches Treffen geben. Im Juni wird zudem ein Dankeschön-Ausflug für die Lernpat:innen mit ihren Lernkindern zum Alpakadorf in Braunschweig organisiert veranstaltet.
Nähere Informationen über das Lernpat:innenprojekt können im Salawo unter 05331.9846333 oder per Mail unter salawo@awo-sz-wf.de erfragt werden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner