Jobcenter vor Ort im AWiSTA Fredenberg

Jobcenter vor Ort im AWiSTA Fredenberg

Seit diesem Monat gibt es im AWiSTA Fredenberg ein neues Beratungsangebot in Kooperation mit dem Jobcenter Salzgitter.

Günter Thies (Fallmanager des Jobcenters Salzgitter) steht jeweils dienstags von 12.00 – 15.00 Uhr im Stadtteilzentrum Fredenberg für allgemeine Anfragen der Kundinnen und Kunden des Jobcenters Salzgitter zur Verfügung. Unterstützt wird er von Herrn Mohamed El Sayed, Migrationsberater im AWiSTA sowie Frau Yilmaz, die für den Bereich Sprachanbahnung im AWiSTA zuständig ist. Übersetzer*innen stehen zur Verfügung.

Es handelt sich um ein Angebot des Jobcenters im Rahmen des Kontormanagements. Direkt im AWiSTA können Fragen zum Jobcenter, zu Fördermöglichkeiten oder zum Leistungsbezug (Arbeitslosengeld II) gestellt werden.

Ausgangspunkt dieses innovativen Beratungsansatzes war u.a. das Fallmanagementkonzept des Jobcenters und der enorme Anstieg an Beratungen im AWiSTA, insbesondere durch Geflüchtete aus der Ukraine, aber auch die Feststellung des fehlenden Wissens über geltendes Recht und die Institution Jobcenter insgesamt.

Dass das Interesse und der Aufklärungsbedarf sehr hoch sind, zeigte der große Besucher*innen Ansturm zu der Auftaktveranstaltung am Dienstag. Über 40 Besucher und Teilnehmer*innen aus den laufenden Kursen in der Einrichtung hatten sich eingefunden, um sich mit ihren Fragen an die Fachkraft des Jobcenters zu wenden.

Interessierte können jederzeit dazukommen. Für die parallel angebotene Kinderbetreuung wird eine Voranmeldung benötigt. Für weitere Fragen können Sie sich jederzeit an die mehrsprachige AWiSTA Telefonhotline unter der Telefonnummer 05341- 9027713 wenden.

Geflüchtete Familien aus der Ukraine besuchten den Zoo Hannover

Geflüchtete Familien aus der Ukraine besuchten den Zoo Hannover

Vor kurzem organisierte der Salawo-Bürgertreff des AWO Kreisverbands Salzgitter-Wolfenbüttel einen Ausflug für Familien aus der Ukraine in den Zoo Hannover. Mit einem Reisebus ging es von Wolfenbüttel mit fünfzig Ukrainer:innen und 4 Betreuerinnen nach Hannover.

Im Zoo ging es zunächst in den Kontinent Afrika. Bei einer Fahrt mit Holzbötchen auf dem „Sambesi“ konnten Flamingos, Giraffen, Nilpferde, Nashörner betrachtet und Pelikane im Streichelgehege besucht werden. Anschließend wurden die Affen, darunter Schimpansen, große Gorillas, Kattas und weitere mehr, besucht. Spektakulär war auch die Show-Vorführung im Bereich „Yukon Bay“, mit Weißkopf-Seeadlern und Seehunden, die Kunststücke vorführten, die die Besucher genießen konnten. Den Nachmittag ließen die Familien auf dem großen Zoo-eigenen Spielplatz mit Klettertürmen und Wasserspielen ausklingen. Für das weibliche Wohl wurden vom Salawo-Team Lunch-Pakete mit süßem und herzhaften Snacks an die Teilnehmenden verteilt.

Der Ausflug hat den Familien, insbesondere den Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß gemacht. Unterstützt wurde die Fahrt von der Michael und Petra Sboralski Stiftung, bei der sich das Team des Salawo herzlich bedankt.

Frauen besuchten den Salzgittersee – Sprachkurs wurde ins Freie verlegt

Frauen besuchten den Salzgittersee – Sprachkurs wurde ins Freie verlegt

Mit Beginn der Sommerferien endete der dritte Sprachanbahnungskurs für Frauen in diesem Jahr, der vom Salawo-Bürgertreff vom AWO Kreisverband Salzgitter-Wolfenbüttel organisiert wurde.
Der Sprachanbahnungskurs bietet die Möglichkeit, die ersten Deutschkenntnisse in Wort und Schrift zu erlernen und sich im Alltag in Deutschland besser orientieren zu können. In diesem Kurs waren das erste Mal ukrainische Frauen dabei. Mit dem Sprachkurs konnten sie ihre ersten Sätze und Redewendungen für den Alltag erlernen und üben. Grundsätzlich gehören zu den Kursen im Salawo immer eine Kinderbetreuung und soziale Beratungsangebote, damit Frauen nicht wegen einer fehlenden Unterbringung für die Kinder von der Teilnahme ausgeschlossen sind und Sorgen besprochen werden können.

MIA-Kurse

Traditionell wird am Ende der sogenannten MiA-Kurse (MiA = Migrantinnen stark im Alltag) mit den Teilnehmerinnen ein Ausflug in die nähere Umgebung organisiert. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen ging es dieses Mal für die Gruppe zum Salzgittersee. Nach einem ausgiebigen Spaziergang rund um den See wurde gemeinsam gepicknickt.
Ausflüge und Exkursionen sind ein fester Bestandteil der MiA-Kurse, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanziert werden, damit neu zugewanderte Frauen ihre Wohnumgebung besser kennenlernen. Dadurch sollen sie dazu ermutigt werden, sich selbst sicherer im Alltag zu bewegen und zu kommunizieren. Der nächste MiA-Kurs für Frauen startet Mitte August im Salawo. Anmeldungen sind unter salawo@awo-sz-wf.de möglich.

Salawo organisiert Dankeschön-Ausflug für Lernpat:innen

Salawo organisiert Dankeschön-Ausflug für Lernpat:innen

Der Salawo-Bürgertreff, eine Einrichtung des AWO Kreisverbands Salzgitter-Wolfenbüttel e. V., organisierte für die Lernpat:innen und deren Patenkinder einen Ausflug in das Alpakadorf in Braunschweig. Einen ganzen Nachmittag verbrachte die Gruppe bei den Tieren in Groß Stöckheim. Zwei Mitarbeiterinnen vom Alpakadorf informierten über den richtigen Umgang mit den Tieren und leiteten die Anwesenden an. Die Alpakaherde wurde von den Teilnehmenden des Ausflugs gefüttert und ausgiebig gestreichelt. Begleitet wurde die Gruppe von Heike Hohrenk, Projektkoordinatorin des Patenprojektes und Natalie Weidner, Einrichtungsleitung des Salawo. Auch ein Picknick mit arabischem Fingerfood hatte das Salawo-Team hierfür organisiert. Nebenbei gab es auch Zeit für Gespräche mit den Lernpat:innen und deren Patenkindern. Alle Anwesenden, insbesondere die Kinder, hatten viel Spaß.

Das Salawo bietet bereits seit einem Jahr zur Unterstützung von Schulkindern ein Lernförderprojekt mit Ehrenamtlichen an. Nähere Informationen über das Lernpat:innenprojekt erfährt man im Salawo unter 05331.9846333 oder per Mail unter salawo@awo-sz-wf.de.

AWO Aktionswoche im AWiSTA

AWO Aktionswoche im AWiSTA

Im Rahmen der diesjährigen AWO-Aktionswoche hat das AWiSTA mit Familien aus unterschiedlichen Herkunftsländern ein Friedensbanner kreiert. Dieses Symbol der Solidarität für alle Länder der Erde, in denen Kriege geführt werden, hängt nun gut sichtbar im Begegnungsbereich der Einrichtung.

Eltern, wie auch Kinder haben damit ein gut sichtbares Zeichen für Frieden und Zusammenhalt gesetzt.

Besonders viel Spaß hatten die Kinder beim Malen ihrer Landesflagge, sowie, die dargestellte Erde symbolisch mit ihren Handabdrücken zum friedlichen Zusammenleben zu bewegen.

Frühjahrsputz von Café Clara und Salawo in der Grundstraße

Frühjahrsputz von Café Clara und Salawo in der Grundstraße

Vor einigen Tagen fand zum wiederholten Male der bundesweite Tag der Nachbarn statt. Dazu organisierten die Einrichtungen Café Clara vom Lukas-Werk Suchthilfe und Salawo-Bürgertreff vom AWO Kreisverband Salzgitter-Wolfenbüttel eine kleine Aktion. Da sich beide Einrichtungen in unmittelbarer Nähe zur Grundstraße in der Auguststadt befinden, wurde spontan betschlossen, die dortigen Blumenkübel zu entkrauten und Wildblumensamen auszusäen. Hamit Aras und Yassir Moughir vom Salawo-Bürgertreff und Sophia Lesemann sowie Volker Altenschmidt vom Café Clara verbrachten den Vormittag am Tag des Nachbarn damit, die Grundstraße im alten Glanz erstrahlen zu lassen. Natalie Weidner, Einrichtungsleitung des Salawo, hatte die Wildblumensamen durch Spenden organisiert. Gemeinsam freute man sich über die gepflegte Grundstraße.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner